Erwerbsersatz (EO) Geltendmachung der Entschädigung

Anmeldung

Wer einen Dienst leistet erhält von der Rechnungsführerin oder dem Rechnungsführer für jeden Dienst eine Meldekarte über die geleisteten Dienst- bzw. Kurstage.

Arbeitnehmende reichen die ausgefüllte EO-Meldekarte über den Arbeitgeber an die Ausgleichskasse ein.

Studierende reichen diese an die kantonale Ausgleichskasse des Studienortes ein.

Nichterwerbstätige an die kantonale Ausgleichskasse des jeweiligen Wohnortes oder an die Ausgleichskasse, der sie die Beiträge für Nichterwerbstätige entrichten.

 

Auszahlung

Die Entschädigung wird grundsätzlich direkt den Dienst leistenden Personen ausbezahlt. Richtet der Arbeitgeber jedoch für die Zeit des Dienstes Lohn aus, kommt die Entschädigung dem Arbeitgeber zu, soweit sie die Lohnzahlung nicht übersteigt. Die Zulage für Betreuungskosten wird dagegen immer der Dienst leistenden Person direkt ausbezahlt.
 

Die anstelle des Lohnes direkt ausgerichtete Erwerbsausfallentschädigung gilt als Einkommen. Deshalb müssen darauf AHV/IV- und EO-Beiträge entrichtet werden. Für Arbeitnehmende wird zudem der Beitrag an die Arbeitslosenversicherung abgezogen.


Die Auszahlung der Entschädigung bei Dienstleistungen unter einem Monat erfolgt in der Regel nach Beendigung des Dienstes; bei länger dauernden Dienstleistungen erstmals nach 10 Tagen und danach monatlich.

 

Weitere Informationen


 

Inhaltssuche

Gut zu wissen

  • Internationale Beratungstage

    Internationale Beratungstage
    Antworten auf Ihre Fragen.

AHVeasy

Unser Onlineportal AHVeasy für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

 

Extranet

für die AHV-Zweigstellen und externe Partner

 
 
 
Logo SQS-Zertifizierung und Logo Datenschutzgütesiegel

Adresse
SVA St.Gallen
Brauerstrasse 54
9016 St.Gallen

 

Öffnungszeiten
Montag–Freitag
08:00–11:30 Uhr
13:30–17:00 Uhr

 

Telefon/Telefax
Tel. 071 282 66 33
Fax 071 282 69 10

 

Kontaktinformationen
Anfahrtsplan
Kontaktformular
Impressum