Corona-Erwerbsersatz unbedingt vor 16. September anmelden

22. Juni 2020

Der Bundesrat hat die «COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall» angepasst, um die Fristen zur Geltendmachung des Anspruchs zu präzisieren. Ein Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz muss somit bis spätestens 16. September 2020 angemeldet werden. Ab diesem Datum können auch keine rückwirkenden Neuberechnungen mehr verlangt werden.

Der Corona-Erwerbsersatz für Eltern, die während der Schulschliessung ihre Kinder betreuen mussten, für Menschen in Quarantäne sowie für selbständig Erwerbstätige ist in der «Covid-19-Verordnung Erwerbsausfall» geregelt. Die Verordnung gilt bis zum 16. September 2020.

Anmeldungen für einen Leistungsbezug müssen zwingend bis am 16. September 2020 eingereicht werden. Auch eine rückwirkende Anpassung des bereits verfügten Corona-Erwerbsersatzes, weil eine neuere definitive Steuerveranlagung vorliegt, ist nach dem Ende der Geltungsdauer der Verordnung am 16. September 2020 ausgeschlossen.