Corona-Entschädigung – Was der jüngste Bundesratsentscheid bedeutet

14. September 2020

Der Bundesrat informierte letzten Freitag über die Überführung der Covid-Notverordnung vom 17. März 2020 ins Gesetz. Dieser Schritt erfolgt per 17. September 2020 und hat umfassende Auswirkungen.

Die wichtigsten Punkte sind

  • Entschädigungen nur noch für Ereignisse nach dem 17. September 2020
  • Wegfall der Entschädigung für Härtefälle
  • Wegfall der Entschädigungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in arbeitgeberähnlicher Stellung in der Veranstaltungsbranche
  • umfassendere Nachweispflicht des Erwerbsausfalls
  • keine automatische Verlängerung der bisherigen Bezüge

      Die Geltendmachung von Ansprüchen für die Zeit zwischen dem 17. März und 16. September 2020 ist nur noch bis zum 16. September 2020 möglich. Anschliessend besteht, mit Ausnahme von Quarantänefällen, die die Übergangszeit betreffen, kein Anspruch auf Entschädigungen für diese Periode mehr. Das Gleiche gilt für Anpassungen der bereits erhaltenen Entschädigung für diese Zeitspanne.

    Mehr Informationen