Selbständigerwerbende mit Erwerbsausfall

Selbständigerwerbende haben Anspruch auf eine Entschädigung, wenn sie wegen der Massnahmen (Betriebsschliessungen und Veranstaltungsverbot)des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle haben.

Anspruch

Der Anspruch bei Veranstaltungsverbot beginnt am Tag, an dem alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, also frühestens am 28. Februar 2020.

Der Anspruch bei Betriebsschliessung beginnt am Tag, an dem alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, also frühestens am 17. März 2020.

Bitte beachten Sie dazu unser Dokument mit der Zusammenstellung der betroffenen Betriebe und Einrichtungen.

Der Anspruch endet, sobald die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus aufgehoben sind.

Kein Anspruch

Keine Entschädigung gibt es für Personen, die bereits Leistungen aus einer anderen Sozial- oder Privatversicherung beziehen oder ihren Lohn weiterhin erhalten. Ebenfalls besteht für Nichterwerbstätige kein Anspruch.

Selbständigerwerbende, die Arbeitnehmende beschäftigen, können für ihre Angestellten beim Amt für Wirtschaft des Kantons St.Gallen Kurzarbeitsentschädigung beantragen. Für sich selbst müssen sie die vorliegende Entschädigung beantragen.

Berechnung

Für die Berechnung der Entschädigung ist das in einen Tagesverdienst umgerechnete Jahreseinkommen massgebend, das zur Festlegung des letzten persönlichen AHV-Beitrags vor Beginn des Anspruchs herangezogen wurde.

Die Entschädigung beträgt 80 Prozent davon und höchstens CHF 196 pro Tag.

    Anmeldung/Auszahlung

    Anspruchsberechtigte können die Entschädigung ab sofort bei der SVA St.Gallen bzw. ihrer zuständigen Ausgleichskasse beantragen. Die Entschädigung geht anschliessend direkt an die anspruchsberechtigte Person.

    Frühestens ab Mitte April können die ersten Entschädigungen ausbezahlt werden.

    Häufige Fragen