Hilflosenentschädigung

Eine Hilflosenentschädigung wird Personen ausgerichtet, die aufgrund der gesundheitlichen Beeinträchtigung für alltägliche Lebensverrichtungen dauernd auf die Hilfe Dritter angewiesen sind oder der dauernden persönlichen Überwachung bedürfen. Zusätzlich zu einem Anspruch auf Hilflosenentschädigung kann Minderjährigen mit einem grossen Betreuungsaufwand ein Intensivpflegezuschlag ausgerichtet werden.

 

Anspruch

Als hilflos gilt eine Person, die bei den alltäglichen Verrichtungen wie Ankleiden / Auskleiden / Aufstehen / Absitzen / Abliegen / Essen / Körperpflege / Verrichten der Notdurft und der Fortbewegung auf Hilfe Dritter angewiesen ist. 


Zudem können volljährige Versicherte, die zu Hause leben und eine IV-Rente beziehen, Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung begründen, wenn sie nicht in der Lage sind, selbständig zu wohnen für ausserhäusliche Kontakte und Verrichtungen Begleitung benötigen oder ernsthaft gefährdet sind, sich dauerhaft von der Aussenwelt zu isolieren.


Der Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung entsteht, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  • Die versicherte Person hat ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Schweiz.
  • Es liegt eine schwere, mittelschwere oder leichte Hilflosigkeit vor.
  • Es besteht kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder der Militärversicherung.


Ein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung entsteht in der Regel nach einer einjährigen Wartefrist. Die Hilflosenentschädigung wird unabhängig von Einkommen und Vermögen berechnet.

 

Ansätze der Hilflosenentschädigung für Erwachsene

 

Hilflosigkeit
im Heim
im eigenen Zuhause
leichten Grades
CHF 118.00 pro Monat
CHF 470.00 pro Monat
mittleren Grades
CHF 294.00 Pro Monat
CHF 1'175.00 pro Monat
schweren Grades
CHF 470.00 pro Monat
CHF 1'880.00 pro Monat
 

Ansätze der Hilflosenentschädigung für Minderjährige

(Tagesansätze ab 01.01.2015)


Grad Aufenthalt zu Hause
leicht CHF 15.70 pro Tag
mittel CHF 39.20 pro Tag
schwer CHF 62.70 pro Tag
 

Dieser Anspruch besteht nur für Tage, an welchen sich die betroffene Person nicht in einer Institution (Spital, Heim, Eingliederungsmassnahmen, Internat, usw.) aufhält.

 

Bei Minderjährigen, welche im Vergleich zu einem gesunden Kind eine zusätzliche Betreuung von durchschnittlich mindestens 4 Stunden pro Tag benötigen, kann zusätzlich die Ausrichtung eines Intensivpflegezuschlags geprüft werden. Dieser wird für jeden Aufenthaltstag zu Hause ausgerichtet.

 

Ab 1. Januar 2018 gelten die folgenden neuen Beträge:

 

zusätzlicher Aufwand Intensivpflegezuschlag
pro Monat
Intensivpflegezuschlag
pro Tag

mindestens 4 Stunden

CHF 940.00

CHF 31.30

mindestens 6 Stunden

CHF 1'645.00

CHF 54.80

mindestens 8 Stunden

CHF 2'350.00

CHF 78.30

 

Anmeldung


Rechnungsformulare


Auszahlung

Hilflosenentschädigungen werden bis spätestens am 20. jedes Monats ausbezahlt. In der Regel erfolgt die Auszahlung aber schon während der ersten 7 Arbeitstage eines Monats.

 

Auszahlungstermine

 

Weitere Informationen


 

Inhaltssuche

Gut zu wissen

  • Internationale Beratungstage

    Internationale Beratungstage
    Antworten auf Ihre Fragen.

AHVeasy

Unser Onlineportal AHVeasy für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

 

Extranet

für die AHV-Zweigstellen und externe Partner

 
 
 
Logo SQS-Zertifizierung und Logo Datenschutzgütesiegel

Adresse
SVA St.Gallen
Brauerstrasse 54
9016 St.Gallen

 

Öffnungszeiten
Montag–Freitag
08:00–11:30 Uhr
13:30–17:00 Uhr

 

Telefon/Telefax
Tel. 071 282 66 33
Fax 071 282 69 10

 

Kontaktinformationen
Anfahrtsplan
Kontaktformular
Impressum