Jährliche Ergänzungs­leistungen (EL)

Die jährlichen Ergänzungs­leistungen sind die Differenz zwischen den anerkannten Aus­gaben und den anrechenbaren Ein­nahmen. Um EL zu erhalten müssen sowohl persönliche als auch wirt­schaftliche Voraus­setzungen erfüllt sein. 

Sie sind ein rechtlicher Anspruch und keine Für­sorge oder Sozialhilfe.

Anspruch

Wer Anspruch auf eine Rente der AHV (auch bei einem Renten­vorbezug) oder auf eine Rente der IV hat, kann einen Anspruch auf Ergänzungs­leistungen anmelden.

EL können auch an Personen gezahlt werden, die nach Vollendung des 18. Alters­jahres eine Hilflosen­entschädigung der IV oder während mindestens sechs Monaten ein Taggeld der IV erhalten haben.

Zu beachten sind weiter diese Voraus­setzungen:

  • Wohnsitz und tatsächlicher Aufenthalt in der Schweiz
  • Ausländische Staatsangehörige, Flüchtlinge und Staatenlose müssen eine Karenzfrist erfüllen (Wohnsitz in der Schweiz vor Anspruchsbeginn):
    – Ausländische Staats­angehörige – 10 Jahre
    – Flüchtlinge oder Staaten­lose – 5 Jahre
  • Bürgerin oder Bürger der Schweiz, eines EU-Mitgliedstaates oder der EFTA haben keine Karenz­frist zu erfüllen

    Der Anspruch auf EL besteht erstmals für den Monat, in dem die Anmeldung eingereicht worden ist und die Voraus­setzungen für ihre Ausrichtung erfüllt sind. Der Anspruch verfällt auf Ende des Monats, in dem eine der Voraus­setzungen nicht mehr besteht.

Berechnung

Die jährlichen Ergänzungs­leistungen entsprechen der Differenz zwischen den anerkannten Aus­gaben (z.B. Mietzins, Heim­kosten, Pauschale für die Lebens­kosten) und den anrechen­baren Einnahmen (z.B. Renten­ein­nahmen, Taggelder, Zinseinnahmen).

Dazu kommen Pauschal­beträge für die obligatorische Kranken­versicherung. Diese werden direkt an die Kranken­versicherung ausbezahlt.

Es ist möglich, selber eine provisorische EL-Berechnung vorzunehmen.

Anmeldung

Jährliche Ergänzungs­leistungen müssen schriftlich angemeldet werden.

Dazu muss das Anmelde­formular auf der AHV-Zweigstelle der Wohnsitz­gemeinde eingereicht werden. Die AHV-Zweigstelle erteilt gerne weitere Auskünfte.

Mit dem sorgfältigen Ausfüllen des Formulars und den vollständigen Beilagen erleichtert und beschleunigt sich die Prüfung des Antrags. Die nötigen Belege sind auf dem Formular detailliert aufgeführt.

Auszahlung

Die Auszahlung der monat­lichen Leistungen (Renten, Ergänzungs­leistungen, Pflege­finanzierung) erfolgt immer am 4. Post­arbeits­tag des Monats.

Häufige Fragen