Rentenschätzung

Die Rentenschätzung gibt Auskunft über die voraussichtlich zu erwartende Altersrente. Sie zeigt auf, mit welchen Rentenbeträgen bei der Pensionierung gerechnet werden kann. Die Schätzung ist nicht verbindlich.

Zu beachten:

Nicht geeignet ist diese Rentenschätzung für alle, die bereits eine Leistung der Hinterlassenen- oder der Invalidenversicherung erhalten oder erhalten haben. Ihnen wird empfohlen, eine provisorische Rentenvorausberechnung bei ihrer Ausgleichskasse zu machen.

Genauer als die Rentenschätzung fällt die Rentenvorausberechnung aus. In bestimmten Lebenssituationen macht eine solche Vorausberechnung Sinn: 

  • bei beruflichen oder familiären Veränderungen.
  • bei einer Auswanderung.
  • bei der Planung eines Rentenvorbezugs.
  • ab einem Alter von 50 Jahren.
  • Bei verheirateten Personen muss für die Rentenvorausberechnung zwingend je ein Antrag pro Person ausgefüllt werden. Die beiden Anträge sind gleichzeitig an dieselbe Ausgleichskasse einzureichen. Somit können auch die Leistungsbeträge im Zeitpunkt des gemeinsamen Bezugs von Leistungen der AHV oder IV ermittelt werden.