Medizinische Massnahmen

Bei Versicherten vor dem vollendeten 20. Altersjahr kann der Anspruch auf medizinische Eingliederungsmassnahmen zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit sowie für die Behandlung von Geburtsgebrechen geprüft werden.

 

Anspruch

Als medizinische Eingliederungsmassnahmen für Versicherte vor Vollendung des 20. Altersjahres gelten namentlich chirurgische, physiotherapeutische und psychotherapeutische Vorkehren mit dem Ziel eine Beeinträchtigung der Körperbewegung, der Sinneswahrnehmung oder der Kontaktfähigkeit zu beheben oder zu mildern. Diese Kosten werden übernommen, wenn diese Massnahmen unmittelbar auf die berufliche Eingliederung gerichtet sind und zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit oder der Fähigkeit, sich im Aufgabenbereich zu betätigen, wesentlich beitragen.


Bei Geburtsgebrechen übernimmt die IV die Kosten der medizinischen Behandlung von anerkannten geburtsgebrechen. Voraussetzung dafür ist, dass diese Massnahmen vor Vollendung des 20. Altersjahres durchgeführt werden. Die anerkannten Geburtsgebrechen sind in einer vom Bundesrat erstellten Liste aufgeführt.


Bei Geburtsgebrechen beginnt der Anspruch in der Regel mit der Einleitung von medizinischen Massnahmen, frühestens jedoch nach der Geburt.


Für über 20-jährige versicherte Personen werden von der IV keine medizinischen Massnahmen ausgerichtet. Zuständig bleibt für diese Personen die Kranken- oder Unfallversicherung.

 

Anmeldung


Weitere Informationen


 

Inhaltssuche

Gut zu wissen

  • Leitbild

    Leitbild
    Wir setzen auf Werte.

AHVeasy

Unser Onlineportal AHVeasy für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

 

Extranet

für die AHV-Zweigstellen und externe Partner

 
 
 
Logo SQS-Zertifizierung und Logo Datenschutzgütesiegel

Adresse
SVA St.Gallen
Brauerstrasse 54
9016 St.Gallen

 

Öffnungszeiten
Montag–Freitag
08:00–11:30 Uhr
13:30–17:00 Uhr

 

Telefon/Telefax
Tel. 071 282 66 33
Fax 071 282 69 10

 

Kontaktinformationen
Anfahrtsplan
Kontaktformular
Impressum